Ayasofya Camii - türkisch

                                                                                                                       türkisch

Hagia Sophia, Ayasofya.
Dieses fast 1.500 Jahre alte Bauwerk ist die wohl schönste und bekannteste Sehenswürdigkeit in ganz Istanbul.
Die erste Kirche wurde von 325 bis 360 unter Konstantin II. errichtet, auch wenn möglicherweise schon dessen Vater Konstantin I. die Fundamente legen lies. Nachdem sie 404 durch einem Brand zerstört worden war, liess sie Theodosius II. wiederaufbauen und neu einweihen, aber schon 532 fiel sie, während des Nika-Aufstandes, erneut dem Brande zum Opfer. Dies geschah in den ersten Jahren der Regierung Justinians. Und der Kaiser, der von Gott erwählt, der strengste Verfechter der christlichen Orthodoxie war, hatte sich zum Ziel gesetzt, das grösste Gotteshaus der Christenheit zu bauen. Kaum 32 Tage nach der Zerstörung der Kirche begann man schon mit den Arbeiten: man berichtet, die Form der Kirche habe sich Justinian im Traum enthüllt. Am 27. Dezember 537 wurde die Hagia Sophia feierlich vom Kaiser eingeweiht. Man erzählt sich, dass Justinian, als er vor der Kirche angelangt war, die Arme zum Himmel erhob und ausrief: ''Gepriesen sei Gott, der mich dazu auserkoren hat, ein so grosses Werk zu Ende führen. Oh Salomon, ich habe dich übertroffen!'' Tatsächlich schien die Hagia Sophia Salomons Tempel in Ausmassen, Schönheit und Reichtum zu übertreffen. In ihr fand zur Zeit des byzantinischen Reiches die Krönung der Kaiser statt und sie war damals die Hauptkirche in Konstantinopel.
Am 19. Mai 1453 wurde Konstantinopel von den osmanischen Türken erobert. Am späten Nachmittag desselben Tages betrat Fatih Sultan Mehmet die Hagia Sophia, und nach neun Jahrhunderten christlicher Gottesdienste hallte zum erstenmal Mal das Gebet des Muezzin von den mächtigen Kuppeln wieder.Die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee wurde mit unglaublichem Respekt durchgeführt, selbst wenn natürlich zahlreiche Änderungen vorgenommen wurden: das Metallkreuz in der Kuppel wurde von einem Halbmond ersetzt, der, so berichtet man, ein halbes Jahrhundert später mit Gold  von 50.000 eingeschmolzenen Münzen überzogen wurde; anstelle des Ambon wurde eine Kanzel errichtet, sowie ein Mihrab für das Gebet in Richtung Mekka und sie bekam die vier markanten Minarette an den Ecken des quadratischen Grundbaus, wodurch sie ihre heute so markante Silhouette erhielt.
Mit dem 20.Jh. begann der Niedergang des osmanischen Reiches und es entstand die junge türkische Republik. Ihr erster Präsident , M.Kemal Atatürk, beschloss, die Moschee in ein byzantinisch-osmanisches Museum umzuwandeln, und im April 1932 begann man die Mosaiken freizulegen.
Seit 1934 ist die Hagia Sophia nun ein Museum.
Hagia Sophia - Istanbul Hagia Sophia - Istanbul

Hagia Sophia - Istanbul
Im Mittelpunkt der Hagia Sophia steht ihre riesige Kuppel. Sie überspannt einen großen quadratischen Raum. An diesen Mittelbau gliedern sich mehrere Seitenräume die ebenfalls überkuppelt sind, sich der Dominanz der Hauptkuppel aber unterordnen.
 

 


Istanbul,Kurze Information und eine Landkarte von der Stadt

Istanbul, Geschichte

 

Blaue Moschee
Topkapi Palast
überdachter Großer Basar